2016 November - Teekanne von Fritz Haussmann, Uster

Die Gestaltung der Kanne orientiert sich am Baushausstil. Der Entwurf (um 1933) der hier gezeigten Kanne geht auf seine Frau Helen Haussmann-Frei zurück und wurde im Schweizer Warenkatalog von 1960 aufgenommen. Bei dem matten, dunkelbraunen Ton der Oberfläche, zeigt sich die hohe kunsthandwerkliche Qualität dieser Arbeit. Die Zürcher Hochschule für Künste bewahrt eine gleiche Teekanne in ihrer Designsammlung auf (Archivnummer 2014-0555-0003).

Am 1. Juli 1936 reichte Fritz Haussmann seine Patentschrift für den nicht tropfenden Ausguss einer Kanne beim Eidgenössischen Amt für geistiges Eigentum ein. Bereits ein Jahr zuvor hatte er die gleiche Idee in Deutschland zum Patent angemeldet. Am 30. Juni 1937 wurde der nicht tropfende Kannenausguss als Patent eingetragen und am 1. September 1937 veröffentlicht.

Patent Nr. 191512 - " Nicht tropfender Kannenausguss" von Fritz Hausmann, Uster

 Patentschrift Seite 1 Patentschrift Seite 2 Patentschrift Seite 3 
     
Patentschrift Seite 4