Keramik Lexikon - Buchstabe L

Langnauer Keramik

Langnauer Keramik heissen Töpferwaren die in Laungnau im Emmental seit dem 17. Jahrhundert hergestellt werden.

Vergl. dazu Wikipedia

Lederhart

Gerade noch formbarer aber schon tragfähiger Zustand den der Ton erreicht, bevor er knochentrocken wird. Lederharte Teile eignen sich besonders für das Angarnieren anderer ungebrannter Teile.

Lehmglasur

Auch Engobe - Meist bei Irdenware oder Steinzeug verwendete Glasur aus hocheisenhaltigem, feinkörnigem, aufgeschlämmtem Lehm. Je nach Zusammensetzung ergibt der bei relativ niedrigen Temperaturen schmelzende Lehm braune, dunkelbraun bis schwarze oder gelbliche Glasuren.

berneck töpferei 1932 Töpfer beim Auftragen der Lehmglasur (Engobe) 1923

Lüster

Schillernde, irisierende Glasur . Sie wird im Brand durch die Reduktion färbender Metalloxide erzeugt.

Literatur:

  • Schandelmaier Hela, Gesellschaft der Keramikfreunde e.V.: Glossar keramischer Fachbegriffe
  • Frotscher Sven. 2003. dtv-Atlas Keramik und Porzellan. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.[dtv-Lexikon]. 1974. dtv-Lexikon. 20 Bde., Bd. 6. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.
  • Fourest  Henry-Pierre, Die Europäische Keramik, Porzellan - Steingut - Fayence: Herder Freiburg, Basel, Wien, 1983

Quellen: