St.Galler Konventssiegel

Bei einer Recherche im Bestand des Historischen und Völkerkundemuseums St.Gallen, entdeckte ich einen Siegelstempel des Konventssiegels der ehemaligen Fürstabtei St.Gallen. Eigentlich würde dieser Siegelstempel ins Stiftsarchiv St.Gallen gehören. (Text und Fotos Angelo Steccanella)

Bisher waren sechs verschiedene St.Galler Konventssiegel bekannt. Das jüngste, erstmals 1293 belegt, wäre demnach während  nahezu 500 Jahren in Gebrauch gewesen, eine lange Zeit! Das Stiftsarchiv St.Gallen bewahrt den originalen Stempel dieses Siegels auf (Im Folgenden wird dieser Stempel als Nr. 7 bezeichnet). Er wurde als hervorragendes Kleinkunstwerk der Hochgotik betrachtet und bereits mehrfach besprochen und abgebildet. [1]

Im Jahr 2005 entdeckte ich einen weiteren Siegelstempel des St.Galler Konvents , er wird im Historischen Museum St.Gallen aufbewahrt. [2] Er zeigt das gleiche Siegelmotiv wie der Siegelstempel Nr. 7, das Siegel ist aber nicht identisch (Im Folgenden wird dieser Siegelstempel als Nr. 6 bezeichnet).

Durch Vergleich mit den Siegeln an verschiedenen Urkunden konnte festgestellt werden, dass der Siegelstempel Nr. 6 bis zum Jahr 1539 verwendet worden ist [3]. 1561 erscheint dann das Siegel des Stempels Nr. 7 [4]. Gleichzeit und nebeneinander scheinen die Stempel nicht verwendet worden zu sein. Daraus muss geschlossen werden, dass in den Jahren nach 1539 der ursprüngliche Siegelstempel unbrauchbar wurde oder gar verloren ging und in der Folge, vor 1561, ein neuer Siegelstempel hergestellt werden musste. Offensichtlich hat sich der St.Galler Konvent entschieden, das prominente Siegelmotiv der Galluslegende beizubehalten.

Im Folgenden seien die beiden Siegelstempel kurz beschrieben.

Siegelstempel Nr. 6

st.Galler Konventssiegel, Siegelstempel, Petschaft, hochgotisches Kleinkunstwerk, stiftsarchiv st.gallen

Er ist rund und misst im Durchmesser 72 mm. Der Stempel besteht aus Messingguss, das Siegelmotiv ist gestochen. Die Umschrift in gotischen Majuskel steht zwischen zwei Perlreihen und lautet: + S’CONVENTVS .  MONASTERII . SANCTI : GALLI. 

Siegelstempel Nr. 7

st.Galler Konventssiegel, Siegelstempel, Petschaft, hochgotisches Kleinkunstwerk, stiftsarchiv st.gallen

Er ist rund und misst im Durchmesser 67 mm. Der Stempel besteht aus Messingguss, das Siegelmotiv ist ebenfalls gegossen, nicht gestochen. Die Umschrift in gotischen Majuskel steht zwischen zwei Perlreihen und lautet: + S’CONVENTVS .  MONASTERII . SANCTI : GALLI. Die Buchstaben STERII . SANC sind unleserlich.

Auch wenn vereinzelt andernorts gleichzeitig mehrere gleiche Siegelstempel parallel  belegt sind, ist doch das vorkommen gleicher Siegelstempel selten. Ein neuer Siegelstempel musste vermutlich hergestellt werden, weil der alte (Stempel Nr. 6) schadhaft geworden war. Weshalb dieser nicht wie üblich durch eine Überkreuz-Gravur ungültig gemacht worden ist, muss noch geklärt werden.

[1] Hollenstein Lorenz / Liesching Walter P., Stift-st.gallische Siegel zur Zeit von Ulrich Rösch, in: Ulrich Rösch St.Galler Fürstabt und Landesherr, St.Gallen 1987, S. 245 - 246

[2] Hist. Museum St.Gallen, Inv.-Nr. 19228

[3] StiftASG, Urkunde T4 A93

[4] StiftASG, Urkunde 0001 Nr. 40

Zurück zum Blog